facebook_logo youtube_logo youtube_logo
English-Language-Flag-1-icon English | German

Mauern bauen – Brücken bilden

Interkulturelle Begegnung, Kulturerbe und Naturerfahrung in drei Ländern

“Building Walls – Breaking Walls (Mauern bauen – Brücken bilden)”: Junge Leute aus der Schweiz, Irland, Nordirland, Israel und Palästina bauen zusammen Trockenmauern – und überwinden Grenzen zwischen den Kulturen. Jedes Jahr. An drei Orten:

In den Schweizer Bergen, auf einer Insel im irischen Ozean und in der Wüste Israels.

Zusammen lernen sie von Profis, wie man eine Naturstein-Trockenmauer baut, und errichten die für die Landwirtschaft der Umgebung. Der gemeinsame Bau einer solchen Mauer ist gleichzeitig ein Weg für Begegnung zwischen Kulturen und Religionen: Deutschschweizer und Romands, Engländer und Iren, Israelis und Palästinenser – alle sie kennen feste oder unsichtbare Mauern, Gräben und Grenzen. Interkulturelle Workshops, gemeinsames Kochen, Wandern, Klettern, Kajak fahren und mehr sind Teil dieser Woche.

 

Die Projektstandorte

Schweiz – im Gebirge

Die Grenchenberge im Jura bilden den Röschtigraben, die Grenze zwische der deutschen und der französischen Schweiz. Entlang der spektakulären Wandfluh, die den Blick auf das gesamte Mittelland und den Alpenraum freigibt, liegt eine alte zerfallene Trockenmauer.

Hoch in den Tessiner Alpen liegt das Dorf Mergoscia. Oberhalb des Dorfes liegen alte Trockenmauern, die nach und nach neu gebaut werden. Ab 2018 ist der Verein Naturkultur dort in der Siedlung Campo Cortoi aktiv.

Unter der Leitung von professionellen Trockenmaurern lernen die TeilnehmerInnen aus der Schweiz, Irland/Nordirland, Israel und Palästina, das Handwerk und bauen die Mauer neu.

In verschiedenen Workshops und Aktivitäten entdecken die Teilnehmer die kulturelle Lebenswelt voneinander, sowie das Leben in den Bergen der Schweiz – eine unvergessliche Woche im Jura, mit Wanderungen, Kletterübungen und Ausflügen.

Nächste Ausgaben:
29. April – 7. Mai 2018 (Tessin)
16. – 24. September 2018 (Jura)

 

Irland – im Ozean

Cape Clear Island ist eine kleine Insel im Westen Irlands – 90 Minuten Schiffahrt von der Hauptinsel entfernt, der westlichste Punkt Irlands. Ein Ort, auf dem noch Gälisch gesprochen wird, Leute von der Fischerei und der Landwirtschaft leben – und mit vielen uralten, überwucherten Trockenmauern.

Jedes Jahr findet sich eine Gruppe junger Erwachsener aus Irland, Nordirland, der Schweiz, Israel und Palästina dort ein, um gemeinsam diese Mauern zu renovieren – und zwischen den Kulturen Mauern wegzuschaffen. Und jedes Jahr entdeckt eine neue Gruppe die Schönheit und den Zauber der irischen Kultur, Natur und Traditionen.

Nächste Ausgabe: 15. – 23. Juli 2018

 

 

Israel – in der Wüste

Kibbutz Lotan liegt tief im Süden Israelis in der Arava-Wüste. In diesem trockenen und heissen Klima werden aus Wüstensand und Erde Naturalbauten für die ökologische Gemeinschaft gebaut.

Seit 2016 findet dort das Projekt “Building Walls – Breaking Walls” statt.  Häuser bauen aus Lehm und Wüstensand, hautnah die israelische Kultur in der Wüste kennenlernen – und Begegnung zwischen den Ländern.

Nächste Ausgabe: 5.-15. Oktober 2018

 

Back